Freitag, 19. Dezember 2014

Frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr



Liebe Leser, 
danke, dass ihr mir folgt!

Das war ein spannendes Jahr für mich. 
Nicht immer lief alles glatt und vielfach leider anders als erwartet. Manches Projekt befindet sich unerwarteterweise noch in der Warteschleife. 

Andererseits: es gab Erfreuliches, zum Beispiel das Erscheinen meines ersten Ratgebers: "Mit meinem Welpen die Welt entdecken" - und das gleich bei einem so namhaften Verlag wie dem Ulmer Verlag. Herzlichen Dank für die wunderbare Zusammenarbeit!

Außerdem: Viele Artikel zum Thema Hund sind in den Zeitschriften Partner Hund, Wuff und DOGStoday erschienen. Auch hier war die Zusammenarbeit mit den Redaktionen einfach nur fantastisch.

Was gibt es im neuen Jahr?
Mein nächstes Buch erscheint am 1.4. im Ulmer Verlag.
An einigen Fachartikeln sitze ich bereits wieder.
Und ein weiteres Projekt (etwas ganz anderes!!!) findet vielleicht bald einen Verleger.

Ich wünsche euch alles erdenklich Gute für das neue Jahr und freue mich, wenn ihr weiter meine Arbeit verfolgt.

Alles Liebe
Karin


Montag, 1. Dezember 2014

Meinen Ratgeber als Weihnachtsgeschenk verschenken?

Möchtet ihr meinen Ratgeber "Mit meinem Welpen die Welt entdecken" als Weihnachtsgeschenk verschenken?
Nähere Informationen über Bestellmodalitäten etc. gibt es auf meiner Homepage: www.Forum-Mensch-Hund.de
Gerne schreibe ich auch eine persönliche Widmung ins Buch.

Ich wünsche euch eine gemütliche Vorweihnachtszeit.
Herzliche Grüße
Eure Karin



Dienstag, 25. November 2014

Letzte Korrekturen am nächsten Hundebuch

Was mache ich gerade?

Zur Zeit stelle ich noch die letzten Korrekturen an meinem nächsten Hunderatgeber fertig, der im Frühjahr 2015 erscheint.
 

Außerdem gibt es auch schon wieder neue Pläne, was, das wird noch nicht verraten ... 

Vielleicht ja einmal etwas ganz anderes....?????

Montag, 10. November 2014

Hunde hören nur, wenn sie wollen?

"Warum Hunde nur hören, wenn sie wollen".

Mein neuester Artikel ist
die TITELGESCHICHTE in der aktuellen DOGStoday : http://www.dogstoday.de/aktuell/magazin.html

Im Artikel erfahrt ihr die Zusammenhänge und wie sich die Aufmerksamkeit im Hundeleben verändern kann.

Montag, 3. November 2014

Mythen über Autoren - Mythos 1


Mythos 1: Freie Autoren arbeiten nur 1-2 Stunden, den Rest des Tages haben sie frei 
Schön wäre es, aber nein, das stimmt in den meisten Fällen nicht. 

Freie Autoren arbeiten hart, meistens wesentlich (!) mehr als 40 Wochenstunden, oftmals auch am Wochenende, wenn andere frei haben.

Sachbuchautoren oder Autoren von Fachartikeln investieren einen großen Teil ihrer Tätigkeit in das Recherchieren. Veröffentlichungen aus Forschung und Wissenschaft müssen erst einmal aufgespürt, gelesen, manchmal auch übersetzt und die wichtigsten Passagen oder Kernthesen markiert bzw. herausgeschrieben werden.

Romanautoren verbringen viel Zeit mit dem Erstellen von Handlungsabläufen, dem Charakterisieren von Figuren, der Recherche zu Orten, Begebenheiten, historischen Ereignissen. Je nach Thema arbeiten sie sich auch in höchst komplizierte Sachverhalte ein, interviewen Zeitzeugen, forschen in Archiven etc.

Oftmals sieht man am Schreibtisch sitzend den Wald vor lauter Bäumen nicht, das Formulieren fällt schwer, die Gedanken lassen sich einfach nicht sortieren. Dann hilft es vielen Autoren, in der Natur spazieren zu gehen oder sich in ein Café zu setzen, um den Gedanken eine Auszeit zu gönnen. Danach klappt es meist wieder mit dem Schreiben.

Vielen freien Autoren, vor allem Autorinnen, die eine Familie haben, bleibt für ihre Tätigkeit häufig nur ein kleines Zeitfenster, das ganz ihnen zur Verfügung steht: das sind wenige Stunden am Vormittag oder die Stunden, wenn der Nachwuchs abends friedlich im Bett schlummert. Um den Terminplan (s.u.) einzuhalten, ist oft ein sehr diszipliniertes Arbeiten notwendig.

Freie Autoren stehen genauso unter Zeitdruck wie fest Angestellte: Das Manuskript muss pünktlich abgegeben werden, für Korrekturdurchgänge hat man zeitnah zur Verfügung zu stehen, Lesungen sind zu organisieren etc. Deshalb muss man konzentriert und diszipliniert arbeiten.

Viele freie Autoren arbeiten an mehreren Manuskripten gleichzeitig, um über die Runden zu kommen.

Mancher freier Autor hat einen Zweit- oder Drittjob.


c) Text: Karin Joachim

Mittwoch, 29. Oktober 2014

Was lest ihr jetzt im Herbst?

Wald im Ahrtal
Sind bei euch auch Herbst und Winter die Hauptlesezeiten?

Welches Genre bevorzugt ihr?
Abenteuerroman

Liebesroman 
Krimi 
Historischer Roman 
...

 

Zur Zeit stehen bei mir Krimis ganz hoch im Kurs, regionale und skandinavische.

Ich bin gespannt darauf, zu erfahren, mit welcher Lektüre ihr die kalte und dunkle Jahreszeit angenehmer gestaltet.

Liebe Grüße
Eure Karin 

Dienstag, 21. Oktober 2014

Vielen Dank für eine weitere 5* -Rezension

Vielen Dank für diese Rezension zu meinem Welpenbuch: 
http://www.amazon.de/review/

Hier bekomme ich das direkte Feedback von einer Hundehalterin, deren Welpe mit Hilfe meines Buches die Welt entdecken durfte. Ich freue mich über jeden Hund, der einen optimalen Start in unsere so vielfältige Welt erhält. Es ist ja auch wirklich nicht so ganz einfach, in der Menschenwelt durchzublicken und schon gar nicht als Hund!

Ihr könnt mir gerne auch eure Erfahrungen schicken. 
Liebe Grüße
Karin

Montag, 20. Oktober 2014

Was liegt an?

Die Ahr bei Ahrweiler
Manchmal kommt es leider anders als man denkt: 

In diesem Herbst sollten zwei neue Bücher mit Bezug zum Ahrtal erscheinen, aber leider wurde der Erscheinungstermin verschoben.

Sicher ist jedoch: im Frühling wird es ein neues Hundebuch von mir geben. 

Ansonsten könnt ihr weiterhin meine Artikel in den Zeitschriften Wuff, Partner Hund und DOGStoday lesen.

Dienstag, 7. Oktober 2014

Herbstzeit = Wanderzeit

Ahrweiler im Oktober

Nun ist er da: der Herbst!
Den Herbst verbinden wir mit bunten Farben, kürzer werdenden Tagen und kühleren Temperaturen. 


So begebe auch ich mich wieder besonders gerne auf Recherchetour. Das bedeutet für mich: Wanderschuhe anziehen, den Hund schnappen, Fotoapparat einpacken und raus auf einen der Pfade wie den Rotweinwanderweg, den noch jungen AhrSteig oder auch eher unbekannte Wege. Mal schauen, was es alles zu entdecken gibt. 

Ich werde berichten!

Liebe Grüße und eine schöne Herbstzeit!


Montag, 25. August 2014

Tolles Feedback

http://www.ulmer.de/Themen-Wahl/Heim-Nutztiere/Hunde/Mit-meinem-Welpen-die-Welt-entdecken,L1VMTUVSU0hPUF9ERVRBSUw_U0hPUF9JRD00MTE4MTI5Jk1JRD0xNjA5NzQ.html?UID=D8AB65100CA595B5DE89B42C19A4A48603C22904C6A4A186F9

In den vergangenen Tagen bekam ich wieder sooooo tolles Feedback über mein Welpenbuch: 

Eine Freundin, die schon mehrere Welpen hatte, und seit ihrer Kindheit mit Hunden zusammenlebt, war überrascht, wie viel Neues sie noch aus meinem Buch erfahren konnte. 

Ein Bekannter, der zum ersten Mal einen Welpen hatte, gab mir nun eine weitere sehr positive Rückmeldung, nachdem sein Aussie jetzt, mit 5 Monaten wahrlich kein Welpe mehr ist. Er hat die (anstrengende) Welpenzeit ganz cool gemeistert - und sein Aussie auch.

Mir ist immer wichtig zu betonen, dass wir unsere Welpen nicht überbehüten dürfen, aber dass es auch Grenzen des Zumutbaren gibt. So muten wir ihnen in der Tat manchmal wirklich zu viel zu, das sie gar nicht verarbeiten können. Wir tun das, weil wir sie optimal fördern wollen. Manchmal ist das leider zu viel. Ruhephasen sind echt wichtig für die kleinen Racker.

Ich freue mich jedes Mal, wenn ich höre, wie gut wieder ein vierbeiniges Fellknäul seinen Start ins Leben in der menschlichen Umwelt gemeistert hat. 

Über Euer Feedback und Eure Anregungen freue ich mich also sehr.

Liebe Grüße
Eure Karin 

 

 

Sonntag, 10. August 2014

Autorin wandert an der Ahr

Das erste freie Wochenende seit geraumer Zeit!!!

Wir sind endlich mal wieder ein wenig gewandert - natürlich im Ahrtal.
Und das ohne Gewitter, Regen und zu starke Hitze. Hund und Mensch hat es gefreut.  
Die Natur hielt wieder so manche Überraschung bereit: am Wegesrand gibt es viel zu entdecken, wenn man genau hinschaut. Und da Hundchen ja immer einmal eine Schnüffelpaue einlegt, bleibt dafür genügend Zeit. Highlight: Ein vorbeifliegender Eisvogel!

Und mir - wie könnte es anders sein - kamen auch gleich wieder einige Ideen zugeflogen, nicht nur für hundliche Themen. Aber heute, so habe ich es mir fest vorgenommen, wird für den Rest des Tages gechillt ... obwohl ... die neuen Ideen müsste ich doch eigentlich gleich einmal aufschreiben ...

Viele Grüße und noch einen schönen Sonntag!

Freitag, 20. Juni 2014

Rezensionen Welpenbuch + eure Erfahrungen

Während ich mich noch über so schöne Rezensionen zu meinem Welpenbuch freue, sitze ich schon wieder an einem neuen Manuskript. 
Die Rezensionen findet ihr hier: Amazon-Seite

Ich danke allen meinen Lesern und hoffe, dass ihr schon die eine oder andere Anregung umsetzen konntet. Ihr könnt mir übrigens gerne auch eure Erfahrungsberichte schicken. 

Kontaktmöglichkeit z.B.:
Autorenseite bei Facebook


Liebe Grüße
Karin


Freitag, 6. Juni 2014

Schöne Pfingstfeiertage


Ich wünsche allen meinen Bloglesern schöne Pfingstfeiertage.
Bald wird es auch wieder mehr von mir zu lesen geben, versprochen.

Herzliche Grüße
Eure Karin

Montag, 12. Mai 2014

DER HUND im Sprichwort - Heute: Der PUDEL


Sehr häufig taucht der HUND in Sprichworten und Redewendungen auf. In loser Reihenfolge werde ich einmal einige dieser Redewendungen genauer unter der Lupe nehmen.

Sprichwörtlich Hund
Heute: Der begossene Pudel!
Von Karin Joachim


Kaum eine andere Hunderasse kommt so häufig in sprichwörtlichen Redensarten vor wie der PUDEL.

Der Pudel selbst kam zu seinem Namen, weil er sich gerne im Wasser aufh
ält und für die Wasserarbeit verwendet wurde. Der Pudel ist nämlich etymologisch mit der "Pfütze" und dem "Pfuhl" verwandt.

Ein „begossener Pudel“ sieht meist recht mitleidserregend aus, wenn man bedenkt, wie schön lockig sein Fell sonst ist. So trifft die Beschreibung "wie ein begossener Pudel" gut auf einen Menschen zu, der einfach beschämt dasteht und ganz kleinlaut ist.

Kegler kennen den Pudel in einem anderen Zusammenhang: Es ist ein Fehlwurf.
In der Bedeutung „einen Fehler machen“ ist das Verb „pudeln“ im 18. Jh. überliefert.

c) Karin Joachim

Folgt mir auch auf Facebook!


Donnerstag, 10. April 2014

Blick zurück: Mein eigener Hundewelpe

Mein Buch "Mit meinem Welpen die Welt entdecken" ist seit Ende Februar auf dem Markt. 
Darin sind so viele schöne Welpenfotos enthalten, die zahlreiche Situationen, die jeder Welpenbesitzer kennt oder kennenlernen wird :-), darstellen. Danke an die Fotografin Heike Schmidt-Röger!

Mein eigener Hund, ein Airedale Mädchen namens Lina, ist nun bereits 11 Jahre alt, immer noch guter Gesundheit sowie fröhlich und aufgeweckt.  Ich habe in den letzten Jahren die unterschiedlichsten Welpen erlebt, mutige, freche, schüchterne, sensible ...

Aber ehrlich: der eigene Welpe liegt einem natürlich ganz besonders am Herzen. Leider bleibt während der zugegeben ereignisreichen Welpenzeit - die ja viel zu schnell zuende geht - oftmals das Fotografieren des niedlichen Fellknäuls auf der Strecke. So ist es auch bei mir. Nur wenige Fotos habe ich aus dieser Zeit.

Eines aber möchte ich euch nicht vorenthalten. Hier ist es:

Sah sie nicht goldig aus?

Mittwoch, 9. April 2014

Rezension: "Mit meinem Welpen die Welt entdecken" - 1

Eine erste Rezension zu meinem neuen Welpenratgeber hat Lise Lotte in ihrem Blog veröffentlicht:

http://liselotteratur.blogspot.de/2014/04/mit-meinem-welpen-die-welt-entdecken.html

Herzlichen Dank liebe Lise Lotte, ich freue mich sehr, dass dir das Buch so gut gefällt.

Mittwoch, 2. April 2014

Kulturerlebnisse mit Hund - Artikel im Bookazin SitzPlatzFuss

Welche kulturellen Freizeitmöglichkeiten es für Menschen mit Hund(en) gibt, das beschreibe ich in meinem ersten Artikel für das Bookazin SitzPlatzFuss (Ausgabe 15, April-Mai-Juni 2014).

Auch wir sind bei unseren Wanderungen immer wieder auf der Suche nach kulturgeschichtlichen Zeugnissen.
Auf dem Foto seht ihr meinen Airedale Terrier Lina bei einer Besichtigung der Burg Are in Altenahr:



Freitag, 28. März 2014

Autoreninterview mit Karin Joachim

Im Blog des Ulmer-Verlages findet ihr ein Interview mit mir zu meinem gerade erschienenen Buch: "Mit meinem Welpen die Welt entdecken".
 
Hier könnt ihr u.a. nachlesen, was mich dazu bewegt hat, das Welpenbuch zu schreiben:

http://ulmer-bloggt.de/2014/03/26/autoreninterview-mit-karin-joachim/

Sonntag, 16. März 2014

Aus der Schreibwerkstatt: Wieso ich einen Welpenratgeber geschrieben habe

http://www.ulmer.de/Themen-Wahl/Heim-Nutztiere/Hunde/Mit-meinem-Welpen-die-Welt-entdecken,L1VMTUVSU0hPUF9ERVRBSUw_U0hPUF9JRD00MTE4MTI5Jk1JRD0xNjA5NzQ.html?UID=D8AB65100CA595B5DE89B42C19A4A48603C22904C6A4A186F9
Wie kommt man eigentlich auf die Idee, einen Welpenratgeber zu schreiben?

Meine Erfahrungen mit vielen, vielen Hundehaltern brachten mir die Erkenntnis:  Meist nahmen sie mit mir erst dann Kontakt auf, wenn sich der Hund vom Welpen zum frechen, anstrengenden, nervigen (...) Junghund entwickelt hatte. Also warum nicht früher beginnen? Warum nicht den Hund schon von Welpenbeinen an als das sehen, was er ist: ein Lebewesen mit einer eigenen Persönlichkeit, mit bestimmten Eigenschaften sowie ganz viel Neugier auf die Welt, das jedoch behutsam in die menschliche Umwelt eingewöhnt werden muss.
 

Das klingt nach Arbeit! Einmal in der Woche zur Welpengruppe, dann noch "Sitz", "Platz", "Komm" lernen, das muss doch fürs erste reichen. Nicht zu vergessen die Stubenreinheit. Ja, prinzipiell ist das auch schon einmal ein guter Start, wobei das mit den Kommandos und dem Befolgen dieser nicht wirklich das Entscheidende ist. Nicht zu unterschätzen ist nämlich die Rolle seines Menschen, also des Besitzers. Und der hat eine wichtige Funktion: er gibt dem Welpen Sicherheit, Orientierung, bestätigt ihn, spricht ihm Mut zu ... Kann Mensch das alles leisten? Und wenn ja, wie? Schließlich gibt es ja auch noch ein Leben neben dem zugegebenermaßen wirklich süßen Hundebaby!
 

Ja, es geht - und es bedeutet nicht, dass man einen strengen Stundenplan befolgen muss. Allerdings sollte man wissen, was man tut und die zentrale Frage, die sich fast allen Welpenbesitzern stellt ist die: Wie reagiere ich in welcher Situation überhaupt richtig?

Das "richtige" Reagieren ist von verschiedenen Faktoren abhängig. Z.B.: ist der Welpe eher ein Hau-Schnauf oder doch mehr ein Bitte-bitte-nicht-überfordern-Typ?  Und dann gibt es so viele Alltagserlebnisse, die uns Menschen ganz schön viel abverlangen oder deren Tragweite für das spätere Hundeleben wir einfach gar nicht einschätzen können. Genau dafür habe ich diesen Welpenratgeber geschrieben: Ich beschreibe die häufigsten Situationen, in die Welpe und Mensch geraten können und was dabei zu beachten ist. Das Ziel: Welpenumweltgewöhnung mit Sachverstand (was kann der Welpe überhaupt leisten, wie nimmt er die Welt wahr?) aber doch so, dass es für Mensch und Hund  nicht zu einer Pflichtübung wird - eben ein gemeinsames großes Abenteuer.

Samstag, 22. Februar 2014

Mit meinem Welpen die Welt entdecken - Mein erster Hunderatgeber

http://www.ulmer.de/Themen-Wahl/Heim-Nutztiere/Hunde/Mit-meinem-Welpen-die-Welt-entdecken,L1VMTUVSU0hPUF9ERVRBSUw_U0hPUF9JRD00MTE4MTI5Jk1JRD0xNjA5NzQ.html?UID=1646CC744E40FA895AC39D3AD4C948249C2293663E0B24E1D8


Heute kam endlich das ersehnte Paket an. Darin mein erster eigener Ratgeber: Mein Buch "Mit meinem Welpen die Welt entdecken".

Die Fotos stammen von Heike Schmidt-Röger und wurden zum Teil sogar extra angefertigt, um spezielle Situationen ganz exakt beschreiben zu können. 

Ich bin schon ganz gespannt, wie er bei den Hundehaltern und zukünftigen Hundebesitzern ankommt.

Das Thema:

Wie kann ich meinem Welpen einen optimalen Start ins Leben ermöglichen? In diesem Ratgeber geht es weniger um das Erlernen von Kommandos oder der Stubenreinheit sondern vielmehr darum, was der Mensch tun kann, damit aus dem kleinen Würmchen ein selbstbewusster Junghund wird. Ganz wichtig ist es mir zu zeigen, dass die Umweltgewöhnung keine Zauberei ist, sondern prima in den Alltag eingebaut werden kann.


Das Buch erscheint im Ulmer Verlag.
Hier geht es direkt zur Verlagsseite.